Gärtringen-Rohrau

Verkommen und verlassen.

Lange habe ich mir mir gekämpft ob ich das Rohrauer Backhaus hier präsentieren soll. Es ist äußerlich so richtig abgerockt und das ist nicht zu entschuldigen.

Es soll hier als Negativ-Beispiel dienen. So hat ein eigentliches Schmuckstück der Gemeinde das nicht verdient.

Rohrau ist bekanntlich ein Teilort von Gärtringen. Hauptort und der Teilort Rohrau wurden die letzen Jahre richtig herausgeputzt. Nur das kleine Backhaus hat nicht mal einen Eimer Putz oder Farbe abbekommen. Vergessen – lass ich hier nicht gelten.

Schade – geradezu verwerflich. Denn Backhäuser haben sich die letzten Jahre als wahre Treffpunkte für Ortsfeste festimentiert – Backhaushockete, das hat was.

Trotz des „miserablen“ Zustands außen. Mein Blick in das Innere, leider stark getrübt durch Fliegengitter, zeigt einen Holzbackofen sowie einen elektrisch betriebenen kleineren Backofen.

Das Backhaus wird also genutzt, sonst würde niemand einen neuen elektrischen Backofen einbauen lassen. Aber warum dann der desolate äußere Zustand?

Hier ist ein umdenken der Gemeinde Gärtringen dringend angesagt. Wenn man Millionen für die Ortskernsanierung in die Hand nimmt, dann fallen die ggf. 20 TEuro für das Rohrauer Backhaus wirklich nicht ins Gewicht.

Der Website der Gesamtgemeinde entnehme ich, dass ein Konzept für die Backhäuser in Gärtringen und Rohrau entwickelt werden soll. Junge Menschen finden anscheinend keinen Gefallen an der Backkunst – das Smartphone scheint wichtiger als die Gemeinsamkeit und das Backhandwerk. Aber auch diese jüngeren Menschen lieben die Gemütlichkeit einer Backhaushockete – und sie werden älter und dann werden sie ggf. so ein Gebäude zu schätzen wissen. Daher erhalten und eine Generation weiter denken.

Die Geodaten:

N 48.625443    E 8.922564